Montag, 14. Januar 2013

PANETTONES KLEINE COUSINS - PANETTONE MUFFINS

Mit Hagelzucker bestreut sehen die Muffins besonders hübsch aus

Click here for the English version of this post















Ein hoffentlich besseres Neues Jahr hat begonnen - ohne gebrochenen Fuss (Ehemann), Kollision mit sprunghaften Waldbewohnern (Auto) und ewigem Wahlkampf (gähn!) - und damit auch eine funkelnagelneue Herausforderung für die Begeisterten Bäcker (Avid Baker's Challenge).

2013 werden wir uns mit vereinten Kräften auf Rezepte von King Arthur konzentrieren, die der renommierte Bäckereiversand aus Vermont auf seiner Website veröffentlicht.

Als professionelle Bäckerin verwende ich eine Menge King Arthur Mehl, aber dieses Rezept listet ein paar unbekannte Zutaten auf, bei denen ich mich fragte, ob ich dafür extra bezahlen oder sie durch irgendwas anderes ersetzen sollte.

Unsere Januar-Herausforderung, Panettone Muffins, enthält "Fiori di Sicilia" - eine Zitrus-Vanille-Essenz,  die laut King Arthur, traditionellerweise dazu verwendet wird, Panettone zu aromatisieren.

Nach innerem Ringen mit meinem sparsamen Gewissen habe ich es bestellt. Andere Avid Bakers haben aber einfach geriebene Orangen- und Zitronenschale genommen, und das ging offenbar genauso gut.

Der Cake Enhancer (Kuchenverbesserer), als mögliche Zutat (zur längeren Frischhaltung) aufgeführt, war da allerdings schon eine ganz andere Sache - auf keinen Fall würde ich einen künstlichen Zusatzstoff verwenden!. Und ausserdem - Enhancers sind für Waschlappen! Da soll erstmal ein Kuchen- oder Brotteig wagen, nicht sein Bestes zu geben, wenn ich mit ihm arbeite.

Getrocknete Früchte weichen in Rum-Orangensaft ein (besser vorher kleinschneiden!)


Für die Trockenfrüchtemischung habe ich überwiegend säuerliche Früchte verwendet, Ananas, Backpflaumen, Sauerkirschen, Aprikosen, und ausserdem Rosinen.

Da ich nicht mehr genug Rum zum Einweichen hatte, hab ich ihn mit Orangensaft gemischt, und den Einweichvorgang mit der Mikrowelle verkürzt.

Trockene Zutaten abwechselnd mit der Milch zur Buttermischung geben

Die Teigzubereitung war schnell und einfach. Drei Dinge habe ich allerdings verändert: wir mögen es nicht so süss, darum habe ich den Zucker reduziert. Amerikanische Kuchenrezepte enthalten reichlich Salz - ein 1/4 Teelöffel ist auch noch genug. 

Und ich hab etwas von dem weissen Mehl durch Vollkornweizenmehl ausgetauscht - meine Art von Kuchenverbesserer und Frischhalter!

Eingeweichte, kleingeschnittene Früchte unterheben

Die Teigmenge reichte aus, um die zwölf Näpfe des Muffinblechs beinahe bis zum Rand zu füllen. Anschliessend habe ich die Oberfläche mit etwas dekorativem Hagelzucker bestreut.

Nach 18 Minuten waren die Muffins fertig. Die Oberfläche bleibt etwas blass, aber wartet lieber nicht bis sie goldbraun aussehen - sonst trocknen sie aus!

Frisch aus dem Ofen

Der Beste aller Ehemänner konnte es kaum abwarten, bis die Muffins ausreichend abgekühlt waren, kein Wunder, sie sahen so niedlich aus und rochen so gut.

Am nächsten Tag schmeckten die Muffins sogar noch besser. Und wir fanden sie auch saftiger - über Nacht war etwas von der Flüssigkeit aus den Früchten in die Krume gewandert. Nächstes Mal werde ich wahrscheinlich mutiger sein, und ausschliesslich Rum zum Einweichen verwenden.

PANETTONE MUFFINS

250 g gemischte Trockenfrüchte, gewürfelt
60 g Rum (oder Orangensaft)
60 g Butter
25 g Pflanzenöl (z.B. Traubenkernöl)
65 g Zucker
2 Eier (Kl. M)
1/4 TL Fiori di Sicilia (ersatzweise je 1 TL abgeriebene Orangenschale und Zitronenschale)
1 TL Vanilleextrakt oder 1 P. Vanillezucker
2 gestrichene TL Backpulver
1/4 TL Salz
270 g Weizenmehl 405, (ich habe 70 g durch Vollkornweizenmehl ersetzt)
150 g Milch
Hagelzucker zum Bestreuen

Trockenfrüchte mit Rum (oder Orangensaft) mischen. Zugedeckt über Nacht ziehen lassen. Oder im Schnellverfahren in der Mikrowelle sehr heiss werden und dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen (ca. 1 Stunde)

Ofen auf 190°C vorheizen. Vertiefungen des Muffinblechs einfetten.

Mit Handrührgerät oder im Mixer Butter, Öl und Zucker cremig rühren. Eier einzeln dazugeben, gut vermischen. Fiori di Sicilia (oder Zitrusschale) und Vanille unterrühren.

In einer zweiten Schüssel Backpulver, Salz und Mehl mit Schneebesen vermischen. Trockene Zutaten abwechselnd mit der Milch in die Buttermischung rühren, bis alles sich gut verbunden hat. (Mit Mehl anfangen und aufhören).

Früchte mit Einweichflüssigkeit unterrühren. Teig gleichmässig auf die Näpfe des Muffinblechs verteilen (sie werden fast bis zum Rand gefüllt sein). Grosszügig mit Hagelzucker bestreuen.

Muffins 18 - 20 Minuten lang backen (Nadelprobe - sie werden nicht sehr dunkel).

Etwa 5 Minuten abkühlen lassen, dann Muffins aus dem Blech nehmen und auf Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Like their big cousin, the Pannetone Muffins taste better after resting for a day

Meine Empfehlungen:
  1. 1/4 des weissen Mehls mit Vollkornweizenmehl austauschen. 
  2. Nicht darauf warten, dass die Oberfläche der Muffins goldbraun aussieht - dann backen sie zu lange und trocknen aus.
  3. Muffins erst einen Tag nach dem Backen essen, dann sind sie aromatischer und saftiger.

Wir Avid Bakers sind eine internationale Gemeinschaft, wir beissen nicht und freuen uns über Gesellschaft! Wenn ihr also genug Englisch versteht und Lust habt, mitzubacken, hier ist der Link zu Hanaâ's Blog.

Hier ist nochmal King Arthurs original Panettone-Muffin-Rezept - man kann dabei zwischen Unzen, Gramm, als auch Volumenmasseinheiten wählen. Sehr praktisch! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen